Das Online Magazin zum Thema Männerpflege

In diesem Artikel erfährst du alles über Methoden zur Haarentfernung und die richtige Pflege für die Haut danach.

Körperbehaarung war früher für Männer ein Zeichen wahrer Maskulinität. Damals galt die Devise: Je mehr, desto besser.

Dieses Körperverständnis hat sich in den letzten 20-30 Jahren dramatisch verändert. War die Enthaarung von Körperhaaren früher nur Frauen vorbehalten, so änderte sich das Schönheitsideal von Männern langsam aber sicher. Es wurde mit der Zeit immer normaler, dass Männer ihren Haaren zu Leibe rücken.

Klassische Methoden zur Haarentfernung

Es gibt verschiedene Methoden, um den Körperhaaren Herr zu werden. Der Klassiker ist die Nassrasur: Die scharfe Klinge des Rasierers entfernt die Haare oberflächlich, durch den Rasierschaum gleitet die Klinge (meist) problemlos über die Haut. Leider ist dies jedoch nicht immer der Fall: Schnittverletzungen und Irritationen der Haut können durchaus auftreten.

Die Trockenrasur arbeitet mit einem elektrisch betriebenem Rasierer. Dieser benötigt keinen Schaum und auch die Verletzungsgefahr ist geringer. Leider wird die Haut durch das Scherblatt mehr gereizt als bei der Nassrasur, außerdem können sich Haare unangenehm im Scherblatt verfangen, sodass Schmerzen die Folge sind.

Eine andere Variante ist die Epilation: Im Gegensatz zur Rasur werden die Haare hier nicht auf Hautniveau „abgeschnitten“, sondern samt Wurzel herausgezogen. Das klingt nicht nur schmerzhaft, das ist es auch. Aus diesem Grund sind Reizungen der Haut häufig. Dafür hält der Effekt länger als bei der Nassrasur an.

Moderne Methode zur Haarentfernung

All die genannten Verfahren haben die Nachteile, dass sie die Haut reizen und/ oder dass die Haarentfernung schmerzhaft ist.

Deshalb wurde die moderne Haarentfernung mit IPL erfunden: IPL setzt auf Licht einer bestimmten Wellenlänge, das zu einer Erwärmung der Wurzel und dann zum Ausfallen der Haare führt.

Die Vorteile sind klar: Nicht nur ist die Behandlung schmerzlos (es ist nur mit einer leichten Erwärmung der Haut zu rechnen), sie hält außerdem deutlich länger als beispielsweise eine Rasur.

Moderne Geräte zur IPL-Haarentfernung sind mit Sicherheitsmerkmalen wie einem Hauttonsensor ausgestattet, sodass die Anwendung wirklich sicher ist.

Pflege nach der Haarentfernung

Egal, für welche Methode du dich entscheidest, die Pflege nach der Haarentfernung ist ein entscheidender Bestandteil der Behandlung.

Denn die Haut wird bei manchen Verfahren mehr (z.B. Epilation) oder weniger (z.B. IPL) gereizt, sodass man sich bzw. seiner Haut nach der Behandlung ein wenig Pflege gönnen sollte.

Zum Glück ist es relativ einfach, die strapazierte Haut nach der Haarentfernung zu pflegen: Was die Haut benötigt, ist Feuchtigkeit. Diese kannst du der Haut mit einer Feuchtigkeitscreme zuführen, am Besten direkt nach der Behandlung.

Was macht eine gute Creme aus?

Bei der Auswahl der richtigen Creme solltest du darauf achten, dass pflegende Komponenten wie z.B. Urea oder Kamillenextrakt enthalten sind. Es gibt spezielle „After Shave Gele“, die auf die Bedürfnisse nach einer Haarentfernung ausgerichtet sind und die Haut beruhigen und pflegen.

Idealerweise sollten in der Creme keine schädlichen oder gesundheitsgefährdenen Substanzen enthalten sein. Dies kannst du einfach dadurch herausfinden, indem du die fragliche Creme auf der Website codecheck.info überprüfst. Denn z.B. nach der Rasur können kleine Verletzungen der Haut dazu führen, dass die Inhaltsstoffe der Creme in die Blutbahn aufgenommen werden.