Das Online Magazin zum Thema Männerpflege

Barttrimmer für Männer

Einen Bart zu tragen hat für viele Männer etwas mit Männlichkeit zu tun. Allerdings sollte dieser auch gepflegt werden. Neben der Nassrasur steht Männern dafür auch der Barttrimmer zur Verfügung. Doch was ist ein Barttrimmer überhaupt und was sollte so ein Gerät auf jeden Fall können?

Der Barttrimmer

Möchte ein Mann seinen Bart rasieren, dann greift er zum Rasierer. Soll der Bart hingegen auf eine bestimmte Länge getrimmt oder einfach nur gepflegt werden, dann greift er zu einem Barttrimmer. Dabei handelt es sich also um ein Gerät, mit dem man seinen Bartwuchs stutzen bzw. trimmen kann.

Prinzipiell ist der Aufbau mit einem Haarschneider zu vergleichen, da in beiden Fällen kürzere Haare das Ziel sind. Auch das Einstellen verschiedener Längen ist eine Gemeinsamkeit. Der Markt gibt eine sehr große Auswahl her, sodass beim Kauf genau hingeschaut werden sollte.

Was macht einen guten Barttrimmer aus und worauf sollte man achten?

Ein guter Barttrimmer zeichnet sich durch mehrere Faktoren aus. Erstens sollte er leicht und ergonomisch sein, um die Hand während dem Trimmen so wenig wie möglich zu belasten. Zweitens sind das Material und die Verarbeitung ein wichtiges Thema, da nur so eine lange Lebensdauer erreicht werden kann.

Das gilt natürlich auch für die Klingen, die entweder aus Edelstahl oder aus Keramik sein sollten. Drittens spielt die Stromversorgung eine wichtige Rolle, denn nicht jeder möchte beispielsweise mit einem störenden Kabel arbeiten. Beim Kauf sollte man in erster Linie auf die Form und auf die Ausstattung achten.

Das heißt: Ist der Aufbau ergonomisch, wie viele unterschiedliche Längen gibt es, aus welchem Material bestehen die Klingen, wie sieht der Lieferumfang aus und wie erfolgt die Stromversorgung? Letzteres ist besonders wichtig, denn nicht jedes Modell lässt sich zum Beispiel kabellos bedienen.

Ganz im Gegenteil, manche Barttrimmer funktionieren nur mit Kabel und andere wiederum nur im Akkubetrieb. Andere wiederum können sowohl mit Akku, als auch mit Netzteil betrieben werden. Ein klarer Vorteil, denn sollte während dem Trimmen der Akku zu neige gehen, so kann man mithilfe des Kabels einfach weiter Trimmen.

Es ist aber auch nicht verkehrt, wenn der Barttrimmer über eine entsprechende Anzeige für den Ladestand verfügt. Die Betriebsdauer des Akkus kann sehr unterschiedlich sein. Hochwertige Modelle haben eine Betriebsdauer von 60 oder sogar 80 Minuten.

Wichtig: Ist der Barttrimmer wasserdicht oder „nur“ wasserfest?

Es gibt Männer, die ihren Bart unter der Dusche auf eine bestimmte Länge schneiden möchten. Kein Problem, allerdings muss das Gerät dieses Vorhaben mitmachen. Nicht jeder Barttrimmer verfügt nämlich über ein wasserdichtes Gehäuse, sodass dieser Punkt vor dem Kauf überprüft werden sollte.

Fehlt eine entsprechende Zertifizierung, so kann Wasser eindringen und den Trimmer zerstören. Seinen Bart zu schneiden macht so natürlich keinen Spaß.

Welche Vorteile hat ein Barttrimmer?

Wenn sich Männer einen Barttrimmer zulegen, dann ergeben sich folgende Vorteile:

• Da der Bartschneider auf die trockene Anwendung ausgelegt ist, kann dieser vergleichsweise schnell und ohne große Vorbereitungen angewendet werden.

• Außerdem gibt es Geräte, die mit keinerlei Wartungsarbeiten verbunden sind.

• Mit einem Barttrimmer kann man seinen Bartwuchs sehr präzise bearbeiten und erspart sich so die dauerhaften Kosten für den Barber.

• Manche Geräte weisen Extrafunktionen – wie die Projizierung einer roten Linie für ein symmetrisches Ergebnis – auf.

Hautirritationen bestmöglich vermeiden

Männer mögen eine Sache gar nicht, Hautirritationen. Das passiert beim Trimmen beziehungsweise Schneiden zwar nicht so schnell wie beim Rasieren, doch eine sensible Haut macht auch das nicht so ohne Weiteres mit. Es ist also nicht falsch darauf zu achten, wie der ausgewählte Barttrimmer mit diesem Thema umgeht.

Barttrimmer immer vergleichen

Egal, wie man seinen Bart schneiden oder trimmen möchte, ein vernünftiges Gerät sollte es in jedem Fall sein. Da die Auswahl jedoch sehr umfangreich ist, ist auch die Qualität sehr unterschiedlich. Klar, der Preis ist immer ein erstes Indiz, jedoch keinesfalls ausschlaggebend.

Stattdessen sollte man sich auf Testberichte fokussieren, denn die ehrlichsten Bewertungen kommen von ehemaligen Käufern. Da kann es schon mal vorkommen, dass ein günstigeres Produkt überdurchschnittlich gut abschneidet. Dank des Internets ist ein Barttrimmer-Vergleich auch überhaupt keine große Sache.

Welche bekannten Unternehmen stellen Barttrimmer her?

Die Mehrheit der Männer wird die folgenden Marken kennen, man sieht sie einfach überall: AEG, Grundig, Braun, Philips, Panasonic, Moser, Babyliss und Remington. Sie alle stellen Barttrimmer her.

Welche Anschaffungskosten sollte man bei einem Barttrimmer einplanen?

Damit das Schneiden und/oder Trimmen vernünftig über die Bühne geht, sollte man als Endverbraucher rund 50 Euro für seinen neuen Trimmer in die Hand nehmen. Es hat sich gezeigt, dass man damit ein absolut faires Preis-Leistungs-Verhältnis erzielt.

Wer die neuesten Geräte aus der Werbung haben möchte, der muss entsprechend tiefer in die Tasche greifen. Hier können es dann auch schon mal 100 Euro oder mehr sein.

Auf die einstellbaren Längen beim Barttrimmer achten

Bei Männern und Frauen ist der 3-Tage-Bart sehr beliebt. In seiner typischen Form umfasst er zwischen 0,5 und 4 Millimeter (die optimale Länge hängt vom eigenen Typ ab). Bei dieser Bartform stehen die Haare gerade ab, man sieht auch die Haut noch sehr deutlich. Je nach Wachstumsgeschwindigkeit bleibt dieser Zustand aber nicht lange, sodass regelmäßig mit einem Barttrimmer nachgearbeitet werden muss. Das Schneiden nehmen viele Männer direkt in der Früh vor, mit ausreichend Schärfe und geladenem Akku geht das auch sehr zügig.

Um auch mit einem neuen Gerät einen 3-Tage-Bart zu realisieren, sollten entsprechende Aufsätze enthalten sein. Je mehr, umso besser. Die Trimmer lassen sich übrigens auch ohne Aufsatz verwenden, hier zeigt sich dann auch die wahre Qualität.

Die Klingen liegen nämlich fast direkt auf der Haut auf, was ein hohes Risiko von Verletzungen und Hautirritationen mit sich bringt. Man sollte aber bei dieser Länge von Haus aus überlegen, ob nicht eine Nassrasur die bessere Wahl ist.

Schließlich ist diese wesentlich gründlicher und man kann sich mit der nächsten Rasur mehr Zeit lassen.


Werbung / Verweislinks (*): Die mit Sternchen gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Die Seite finestman.de nimmt am Partnerprogramm von Amazon Teil – weitere Informationen hierzu im Impressum. Wenn Sie auf so einen Verweislink klicken und über diesen Link einkaufen, bekommen wir von Ihrem Einkauf eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis jedoch nicht.

Disclaimer Erfahrungen und Kundenbewertungen (**): Die bereitgestellten Inhalte sind neutral und stellen keine Empfehlung dar. Sie ersetzen keine fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker. Die Erfahrungsberichte und Erfahrungen mit den Produkten und Wirkstoffen können je Mensch unterschiedlich sein und sind nicht pauschalisiert werden. Es wird empfohlen für eine medizinische Diagnose einen Arzt aufzusuchen. Es kann keine Garantie auf Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität gegeben werden.